Beitrag zum Thema "Virtuelles Verhandeln" in der aktuellen Ausgabe des Harvard Business Managers.

Prof. Dr. Markus Voeth, Prof. Dr. Uta Herbst und Dr. Iris Pöschl veröffentlichen Ergebnisse ihrer wissenschaftlichen Studie.

Prof. Dr. Markus Voeth, Prof. Dr. Uta Herbst und Dr. Iris Pöschl veröffentlichen Ergebnisse ihrer wissenschaftlichen Studie zu den Möglichkeiten und Grenzen des digitalen Verhandelns von deutschen Managern in der Juniausgabe 2021 des Harvard Business Managers.

Die Digitalisierung verändert Geschäftsprozesse in Unternehmen grundlegend. So prägen digitale Technologien zunehmend auch die Art und Weise, wie Verhandlungen zwischen Unternehmen geführt werden. Zusätzlich hat die Corona-Pandemie digitalen Verhandlungen einen enormen Schub gegeben. Wurden vor Beginn der Pandemie nur 14 % der Verhandlungen digital geführt, sind es heute 73 %. Zu diesen und weiteren spannenden Ergebnissen kommen die Autoren in der aktuellen Studie mit deutschen Verhandlungspraktikern.

Die Studie, die auf einer großangelegten Onlinebefragung basiert, ermöglicht einen Überblick zu den Erfahrungen in und mit digitalen Geschäftsverhandlungen und liefert darüber hinaus konkrete Handlungsempfehlungen, um diese neue Form des Verhandelns zu professionalisieren und in Zukunft erfolgreich einzusetzen.

Weitere Informationen zum Artikel finden Sie hier: https://www.manager-magazin.de/harvard/digitalisierung/wie-digitale-verhandlungen-erfolgreich-sind-a-4ebd85a7-0002-0001-0000-000177421315?context=issue